nawed_farooque

Ein Artikel von Nawed

Kartoffelstärke erklärt - alles, was Sie wissen müssen!

Das Wichtigste in Kürze: 

Kartoffelstärke (auch Kartoffelmehl genannt) ist aus der Kartoffel gewonnene Stärke die in der Regel beim Kochen oder Backen als Verdickungsmittel für Flüssigkeiten verwendet wird. Kartoffelstärke ist das gleiche wie Kartoffelmehl, es handelt sich lediglich um zwei verschiedene Bezeichnungen.

Inhaltsverzeichnis

Kartoffelstärke (auch Kartoffelmehl genannt) ist aus der Kartoffel gewonnene Stärke und wird in der Regel als Bindemittel beim Kochen (beispielsweise in Soßen oder Suppen) oder Backen verwendet. In diesem Artikel erfährst du alles über die Stärke, wie sie hergestellt wird, wie man sie verwendet, wie man Kartoffelstärke ersetzen kann und die Unterschiede zu anderen Stärkearten wie Speisestärke.

Was ist Kartoffelstärke?

Kartoffelstärke ist ein aus der Kartoffel gewonnenes, natürliches Produkt, welches sich auf Grund seiner bindenden Art und seines neutralen Geschmacks ideal als natürliches Verdickungsmittel zum Kochen und Backen eignet. Übliche Anwendungszwecke sind die Verdickung von Soßen, Suppen oder Glasuren. Aber auch in der Produktion von Klebstoff oder Hundefutter findet Kartoffelstärke Anwendung.

Um Kartoffelstärke herzustellen, werden die Kartoffeln im ersten Schritt gewaschen und geschält, um sie anschließend zu einer Art „Kartoffelbrei“ zu zerreiben. Durch diesen Prozess kann die Stärke, welche in Form von Zucker in den Zellen der Kartoffel enthalten ist, aus den nun zerstörten Zellen austreten. Im letzten Schritt wird die ausgetretene Stärke ausgewaschen und getrocknet. Durch den Trockungsprozess erhält die Stärke dann ihre pulverartige Form und landet schließlich bei uns im Einkaufsregal.

Bio-Kartoffelstärke in einer Schüssel zum Kochen

Ist Kartoffelstärke das gleiche wie Kartoffelmehl?

Eine der häufigsten Fragen, die uns erreicht, ist die Folgende: In eurem Rezept steht, dass ich Kartoffelmehl verwenden soll, aber was ist überhaupt Kartoffelmehl? Ist Kartoffelmehl das gleiche wie Kartoffelstärke?

Kurz und knapp: Ja, Kartoffelstärke ist das gleiche wie Kartoffelmehl. Es handelt sich lediglich um zwei verschiedene Bezeichnungen, für ein und dasselbe Produkt. Kartoffelmehl besteht zu 100 % aus Kartoffelstärke. Solltest du also nur Kartoffelstärke und kein Kartoffelmehl Zuhause haben, braucht dich das in Zukunft nicht mehr beunruhigen.

Wie gesund ist Kartoffelstärke?

Obwohl es sich bei Kartoffelstärke um ein natürliches und pflanzliches Produkt handelt, ist davon abgeraten, größere Mengen an Stärke zu sich zu nehmen. Da die Kartoffelstärke, rein chemisch gesehen, reiner Zucker ist, ist sie sehr reich an Kohlenhydraten und wäre dementsprechend ein möglicher Grund für ein paar Kilo zu viel auf der Waage 😉

100g Kartoffelstärke enthalten 320 kcal, wovon 80 % (also 80g) Kohlenhydrate sind. Andere wichtige Nährstoffe wie Eiweiß und Fette enthält die Stärke kaum. Allerdings besteht beim Verzehr kein gesundheitliches Risiko, sonst wäre sie selbstverständlich nicht so weit verbreitet.

Nährwerte:

Brennwert in kcal

320 kcal

Brennwert in kJ

1361 kJ

Fett in g

0 g

Kohlenhydrate in g

80g

davon Zucker in g

0 g

Eiweiß in g

0 g

Salz in g

0,13 g

Ist Kartoffelstärke glutenfrei?

Ja, da Kartoffelstärke aus der Reinform der Kartoffel gewonnen wird, welche von Natur aus kein Gluten enthält, ist sie glutenfrei und dementsprechend unproblematisch bei einer Glutenunverträglichkeit. Anders sieht das jedoch bei Fertigprodukten aus Kartoffeln aus: Durch Ihre Kombination mit anderen Inhaltsstoffen können Kartoffelprodukte wie Pommes, Röstis, Chips oder Kroketten teilweise glutenhaltig sein.

Sollte es dir lediglich darum gehen, Kartoffelstärke für die Verdickung Ihrer sonst glutenfreien Suppe oder Soße zu verwenden, brauchst du keine Bedenken haben.

Kartoffelstärke-Allergie: gibt es das?

Solltest du nach dem Verzehr von Gerichten mit Kartoffelstärke eine allergische Reaktion wie einen Juckreiz, kleine Pickelchen auf der Haut, Verdauungsbeschwerden oder ein Brennen im Hals und Rachenraum bemerken, solltest du in Erwägung ziehen, dich auf eine Kartoffelallgerie testen zu lassen. Vor allem, wenn du bereits von anderen Allergien und Unverträglichkeiten wie Nussallergie, Tomatenallergie oder Pollenallergie betroffen bist. Obwohl Kartoffelstärke eher selten allergische Beschwerden auslöst, lässt sich eine allergische Reaktion auf die Stärke nie zu 100 % ausschließen.

Folgende Reaktionen sind möglich:

- Hautreizung und Juckbeschwerden, sowie kleine Pickel oder Bläschen aus der Haut
- Verdauungsprobleme wie Bauchschmerzen, Blähungen, Durchfall oder Erbrechen
- Brennen im Hals-und Rachenraum, Schluckbeschwerden

Kartoffelstärke Verwendung: So wird Sie verwendet

Kartoffelstärke wird in der Regel als natürliches Verdickungsmittel für Soßen, Suppen oder anderen Gerichten verwendet. Für die Verdickung von Soßen oder Suppen wird die Kartoffelstärke mit etwas Wasser angerührt und anschließend dem Gericht beigegeben. Die Stärke verleiht dem Gericht dann eine gewisse Dicke und Konsistenz. In unserem Rezept „Hähnchenfleisch wie beim Chinesen“ verwenden wir Kartoffelstärke beispielsweise, um Sojasauce anzudicken, damit sie anschließend als Panade für Hähnchenfleisch verwendet werden kann – was ziemlich schwierig ohne die Stärke wäre.

Fun-Fact: Auch in der Industrie wird Kartoffelstärke verwendet, beispielsweise in der Produktion von Bioplastiktüten, Klebstoffen, Strohhalmen oder bei der Herstellung von Wellpappe.

Soßen oder Suppen mit Kartoffelstärke andicken

Je nachdem, für welches Gericht du die Kartoffelstärke als Bindemittel verwenden möchtest, sind verschiedene Mengen notwendig, um das bestmögliche Ergebnis zu erhalten:

- Für die Verdickung von 500 ml Soße verwende 10-15g Stärke
- Für die Verdickung von 500ml Suppe verwende 15-20g Stärke
- Für die Verdickung von 500ml Creme verwende 20-25g Stärke
- Für die Herstellung von 500ml Pudding verwende 40-45g Stärke

Kartoffelstärke zum verdicken

Kartoffelstärke Ersatz: Die 3 besten Alternativen

Falls du beim Kochen erst bemerkst, dass dir Kartoffelstärke für dein geplantes Gericht fehlt, kannst du als Ersatz auch Speisestärke, Weizenmehl oder Hafermehl verwenden. Diese drei Alternativen haben sich bewährt und eignen sich perfekt zum Verdicken von Flüssigkeiten wie Suppen oder Soßen. Je nachdem für welche Alternative du dich entscheidest, ist jedoch eine unterschiedliche Dosierung erforderlich.

Kartoffelstärke Ersatz: Speisestärke, Weizenmehl, Hafermehl

- Speisestärke: 100g Kartoffelstärke durch 100g Speisestärke ersetzen.
- Weizenmehl: 100g Kartoffelstärke durch 200g Weizenmehl ersetzen.
- Hafermehl: 100g Kartoffelstärke durch 200g Hafermehl ersetzen.

Speisestärke als Ersatz

Eines der besten Ersatzzutaten für Kartoffelstärke ist die handelsübliche Speisestärke. Sie eignet sich auf Grund Ihrer bindenden Art und Ihrem neutralen Geschmack ebenso hervorragend als natürliches Bindemittel. In der Regel haben viele Haushalte Speisestärke bereits im Küchenschrank stehen, so dass sich der Weg zum Supermarkt gespart werden kann. Der Hauptunterschied zur Kartoffelstärke ist, dass die handelsübliche Speisestärke aus Mais gewonnen wird.

Ersetze 100g Kartoffelstärke durch 100g Speisestärke / oder 1 EL Kartoffelstärke durch 1 EL Speisestärke.

Weizenmehl als Ersatz

Weizenmehl gehört zweifellos zu den Zutaten, die auf Grund der vielfältigen Einsatzmöglichkeiten in der Küche wirklich jeder Zuhause hat. Der bekannteste Weg, Soßen mit Weizenmehl anzudicken, ist die sogenannte Mehlschwitze. 

Für die Mehlschwitze benötigst du neben dem Weizenmehl noch etwas Butter oder Pflanzenöl. Für 500ml Soße benötigst du 30g Mehl und 40g Butter. Gebe die Butter zusammen mit dem Mehl in einen Topf, erhitze und verrühre Mehl und Butter zu einer teilartigen Masse. Anschließend kannst du deine Suppe oder Soße hinzugeben. Eine detaillierte Kochanleitung zur Mehlschwitze finden Sie hier.

Ersetze 100g Kartoffelstärke durch 200g Weizenmehl / oder 1 EL Kartoffelstärke durch 2 EL Weizenmehl.

Hafermehl als Ersatz

Auch Hafermehl eignet sich gut als Alternative für Kartoffelstärke. Besonders für alle die, die auf der Suche nach einer glutenfreien Kartoffelstärke Alternative sind. Hafermehl wird aus dem vollen Haferkorn gewonnen und eignet sich auf Grund seiner verdickenden Art sehr gut als Bindemittel. Ein weiterer Vorteil: Solltest du weder Speisestärke, Weizenmehl oder Hafermehl Zuhause haben, kannst du ganz einfach deine Haferflocken in den Mixer packen und daraus Hafermehl herstellen.

Ersetze 100g Kartoffelstärke durch 200g Hafermehl / oder 2 EL Kartoffelstärke durch 2 EL Hafermehl.

Kartoffelstärke vs. Speisestärke: Wo ist der Unterschied?

Kartoffelstärke / Speisestärke Unterschied

Ist Kartoffelstärke das gleiche wie Speisestärke? ´

Der Begriff „Speisestärke“ gilt lediglich als ein Sammelbegriff für viele verschiedene Stärkearten, wozu beispielsweise die Maisstärke, Weizenstärke, Reisstärke aber auch die Kartoffelstärke gehört. „Die eine“ Speisestärke gibt es also nicht – in der Regel ist mit Speisestärke jedoch meist feine Maisstärke gemeint, welche aus dem Maiskorn gewonnen wird. Der Unterschied liegt also darin, aus welcher Pflanze die Stärke gewonnen wird.

Geschmacklich können Sich die unterschiedlichen Stärkearten leicht unterscheiden. Alle erfüllen aber ähnliche Funktionen:

- sie werden zum Verdicken von Soßen und Suppen
- beim Backen von Brot und Kuchen
- oder zum Binden von Milchprodukten wie Joghurt oder Puddings verwendet.

Kartoffelstärke selber machen: So funktioniert es!

Für den Fall, dass du keine Kartoffelstärke Zuhause hast oder nicht extra eine ganze Packung kaufen möchtest, haben wir für dich eine Anleitung erstellt, um Kartoffelstärke ganz einfach selber zu machen.

Und so funktioniert es:

1. Schäle die rohen Kartoffeln und reinige Sie unter fließendem Wasser.

2. Reibe die Kartoffeln mit einer Kartoffelreibe zu einem feinen "Kartoffelbrei" in ein Sieb. Lasse den "Kartoffelbrei" dann einige Minuten ruhen.

3. Stelle nun eine Schüssel unter das Sieb und drücke die geriebenen Kartoffel so lange aus, bis keine Flüssigkeit mehr herauskommt. Die gewonnene Flüssigkeit ist wichtig und enthält die Stärke. Die geriebenen Kartoffel kannst du anderweitig verwenden, beispielsweise für Kartoffelpuffer.

4. Lasse die Schüssel so lange stehen, bis sich die Stärke am Boden abgesetzt hat. Gieße dann die Flüssigkeit langsam ab, damit nur noch die Stärke am Boden bleibt.

5. Anschließend füllst du die Schüssel mit der Stärke wieder mit einer Tasse Wasser auf und lässt die Stärke wieder zum Boden absinken. Diesen Prozess wiederholst du einige Male, bis die Stärke ihre weiße Farbe hat.

6. Verteile die gewonnene Stärke nun auf einem Blech mit Backpapier und lasse sie für die nächsten 24 Stunden trocknen.

7. Als letztes packst du die Stärke in einen Mixer und mahlst sie zu feinem Pulver. Und fertig ist deine Kartoffelstärke 🎉

Kartoffelstärke lagern - das sollten Sie beachten!

Kartoffelstärke ist luftdicht, trocken und dunkel aufbewahrt durchaus bis zu mehreren Jahren haltbar. Die offizielle Mindesthaltbarkeitsdatum läuft in der Regel 6 Monate nach Verarbeitung ab. Da es sich jedoch um reine Stärke handelt, wird sie nur selten schlecht und kann problemlos auch nach Ablauf des MHD verwendet werden.

Einige Dinge sollten bei der Lagerung dennoch beachtet werden:

- Trocken, luftdicht und dunkel lagern
- Bei Zimmertemperatur (ca. 20 Grad Celsius)
- Mit einem verschließbaren Gefäß schützen sie die Stärke vor Mehlmotten

Häufige Fragen

Kartoffelstärke wird in der Regel zum Verdicken von Soßen und Suppen, beim Backen von Brot und Kuchen oder zum Binden von Milchprodukten wie Joghurt oder Puddings verwendet.

Ja, Kartoffelstärke ist das gleiche wie Kartoffelmehl. Es handelt sich lediglich um zwei verschiedene Bezeichnungen, für ein und dasselbe Produkt.

Der Begriff „Speisestärke“ gilt lediglich als ein Sammelbegriff für viele verschiedene Stärkearten, wozu beispielsweise die Maisstärke, Weizenstärke, Reisstärke aber auch die Kartoffelstärke gehört. „Die eine“ Speisestärke gibt es also nicht.

Autor: Nawed Farooque