Omega 3 - nur eine Wunderpille oder ist doch mehr dahinter?

In den Medien tauchen immer mehr Neuigkeiten und Informationen zu der Wirkung von Omega 3 auf, weshalb ich mir gedacht habe, auch einmal selbst eine Zusammenfassung zu schreiben um euch einen Einblick in die Thematik zu liefern.

Was ist überhaupt Omega 3?

Nun – Omega 3, auch Alpha-Linolsäure genannt, ist eine mehrfach ungesättigte Fettsäure. Ihr fragt euch jetzt bestimmt, was denn nun das wieder bedeutet. Der Hintergrund von einer ungesättigten Fettsäure hängt mit den Mohlekühlen Zusammensetzung zwischen Wasserstoff- und Kohlenstoffatomen zusammen. Um hier nicht zu sehr ins Detail zu gehen, belasse ich es dabei, dass es eine mehrfach ungesättigte Fettsäure ist.

Warum sprechen plötzlich alle von Omega 3?

Das hängt ganz klar mit unserer heutigen Ernährung zusammen, denn die ist leider absolut nicht im Gleichgewicht, was unseren körperlichen Bedarf und unseren Gelüsten angeht, denn viele von uns machen sich keine Gedanken darüber, was der Körper benötigen könnte – da fällt mir eine Metapher ein:

Tankst du Diesel, wenn du einen Benziner fährst?

Das ist vielleicht ein wenig übertrieben, aber geht definitiv in diese Richtung. Damit meine ich nicht, dass man nicht mehr seinen „Gelüsten“ nachgehen sollte, sondern viel mehr an erster Stelle dem Körper das geben, was er benötigt um auch alles am Laufen zu halten.

Um das ganze einmal auf den Punkt zu bringen: Der Körper benötigt ein Gleichgewicht (bestmöglich 1:1) zwischen Linol- (Omega 6) und Alpha-Linolsäure (Omega 3). Das bedeutet also, dass wir darauf achten sollen, sowohl genügend Omega 6 als auch Omega 3 Fettsäuren zu uns zu nehmen.
Unsere heutige Ernährungsform ist sehr darauf getrimmt, Grundlagen in Form von Getreideprodukten (Nudeln, Reis etc.) zu sich zu führen – was absolut nicht schlecht ist, nur ist es so, dass im Vergleich zu einer früheren Zeit z.B. fettreiche Fische, richtige Ölauswahl etc. eher weniger im Repertoire steht.
Aus diesem Grund ist das heutige Verhältnis von Omega 6 zu Omega 3 1:10 oder schlechter.

Ihr seht also, das Verhältnis ist aus dem Gleichgewicht geraten und genau deshalb ist es umso wichtiger, diesen wieder ins Gleichgewicht zu bringen, in dem wir mehr Omega 3 Fettsäuren zu uns führen.

Was hat das Ungleichgewicht von Omega 6 zu Omega 3 für Auswirkungen?

Ich würde das ganze einmal umdrehen und eher die Vorteile von einem guten Gleichgewicht aufzeigen. Denn z.B. ist eine erhöhte Zufuhr von Omega 6 Entzündungsförderung, während Omega 3 Entzündungshemmend wirkt. Macht euch aber nicht verrückt und versucht jetzt nicht, auf Omega 6 zu verzichten, sondern viel mehr die Omega 3 Fettsäure zu erhöhen um an das Gleichgewicht zu kommen.

Folgend habe ich eine Liste für euch angefertigt, die nur einen kleinen Einblick in die Vorteile eines gesunden Gleichgewichtes zwischen Omega 6 zu Omega 3 verschafft:

  • Entzündungshemmend
  • Verbesserung des Blutdrucks (bei Personen mit zu hohem Blutdruck)
  • Stabilisierung des Herzrhytmusses
  • Wirkt positiv beim prämenstruellen Syndrom (also bei psychischen und körperlichen Beschwerden vor der Menstruation)
  • Positive Auswirkungen bei Multiple Sklerose
  • Positive Auswirkungen bei Menschen mit Hyperaktivität
  • Wirkt ebenfalls positiv bei Ermüdung
  • Hilft der Regeneration
  • Und hilft bei generellem Unwohlsein und Depressionen

Lebensmittelübersicht zu von Omega 3 und Omega 6

Beide Fettsäuren kommen in kleineren Mengen in vielen Lebensmitteln vor, anbei habt ihr eine kleine Übersicht:

Omega 3
  • Leinöl
  • Rapsöl
  • Makrele
  • Lachs
  • Hering
  • Thunfisch
Omega 6
  • Sonnenblumenöl
  • Margarine
  • Fleisch

Fazit

Ich hoffe ich konnte euch die Thematik etwas näher bringen und Ihr versteht jetzt, wieso Omega 3 Fettsäuren in aller Munde sind und weshalb sie so wichtig für uns sind. Denn eine Vernachlässigung von diesen Fetten kann körperliche Beeinträchtigungen mit sich führen.
Da ich mich persönlich mittlerweile vegetarisch/vegan ernähre und somit kein Fisch esse, fällt es mir selbst schwer die tägliche Menge an Omega 3 durch pflanzliche Lebensmittel zu erreichen. Deshalb nehme ich Nahrungsergänzungsmittel, also Omega 3 Algenölkapseln zu mir. Das macht es für mich deutlich einfacher und inzwischen kann ich auch bestätigen, dass ich mich u.A. wohler fühle und die Haut durch das Gleichgewicht der Omega Fettsäuren, reiner geworden ist.

Ich habe dir hier jeweils zwei Omega 3 Kapseln herausgesucht, die ich selbst getestet habe  bzw. auch nehme und empfehlen kann. Wenn du auf die Bilder klickst, kommst du direkt zum Onlineshop bei MyProtein oder Amazon um die Kapseln kaufen zu können:

Vegane Omega 3 Algenölkapseln* - Werbung
Omega 3 Fischölkapseln* - Werbung
 
Omega 3 MyProtein
Mehr erfahren
 

*Solltest du die Kapseln kaufen, erhalte ich eine Provision von MyProtein oder Amazon (je nachdem wo du bestellst). Damit kannst du mich finanziell unterstützen, ohne dass für dich zusätzliche Kosten entstehen. Der Preis in den jeweiligen Shops ist und bleibt gleich, ich erhalte lediglich einen Bruchteil der bestellten Summe vom jeweiligen Shop ausgezahlt.